Kläre deinen Körper

AdobeStock©-ikostudio21380723

Mülldeponie Körper

Viele Menschen gehen mit ihrem Körper unachtsamer um als mit ihrer Wohnung oder ihrem Auto. Oft wird einer aufgeräumten Wohnung und einem sauberen Auto mehr Aufmerksamkeit gewidmet als der eigenen Gesundheit. Es gibt Frauen, und das sind nicht wenige, die viel mehr Geld in ihr Aussehen investieren als in ihre Gesundheit. Mit dem eigenen Spiegelbild ist man jeden Tag konfrontiert. Was im Körper abläuft sieht man erstmal nicht. Ein paar Wehwehchen kann man leicht ignorieren. Manche ignorieren sogar handfeste Erkrankungen. Der menschliche Körper kann viel ertragen und kompensieren bis er sich bemerkbar macht. Er ist unglaublich flexibel und hat großartige regulative Möglichkeiten. Sein bestreben ist es, sich selbst so lange wie möglich funktionsfähig zu halten. Es geht immer irgendwie weiter, dafür hat er seine Überlebensstrategien. Doch Überleben ist nicht gleich Leben.

Ein gesunder und vitaler Körper

Bevor man sich überlegt, was man seinem Körper Gutes tun kann, sollte man sich überlegen, was man ihm lieber nicht antut.

Unsere moderne Welt und seine Errungenschaften sind für den Körper purer Stress. Wir leben in einem Umfeld, das schon lange nicht mehr so ist, wofür der Körper gemacht ist. Deshalb gilt es erst einmal alle Belastungen zu reduzieren. Das ist nicht nur die Grundvoraussetzung, um gesund zu bleiben, sondern auch um gesund zu werden und Krankheiten zu behandeln.

Es wird nicht möglich sein, alle Belastungen zu beseitigen. Das ist utopisch, wenn man ein Leben in der Zivilisation beibehalten will. Doch man kann viel dazu beitragen, um den Körper zu entlasten. Darüber hinaus entlastet das auch die Umwelt. Denn das was wir uns selbst und unserem Körper antun tun wir auch der Erde an. Das hängt sehr eng zusammen.

Saubere Ernährung ist bio

Wenn Menschen an gesunde Ernährung denken, dann denken sie an Obst und Gemüse. Obst, Salat und Gemüse scheinen der Inbegriff von gesunder Ernährung zu sein. Doch kaum ein Nahrungsmittel ist so belastet wie Salat. Wenn du also mehr Gemüse isst, dann achte auf gute Qualität und vor allem auf ungespritzte und ungedüngte Lebensmittel. Kaufe besonders Salat, Obst und Gemüse immer in Bioqualität.

Warum? Willst du vitaminreiche Lebensmittel oder Chemie in deinen Körper aufnehmen? Wenn du dir Biosalat nicht leisten kannst, dann verzichte ganz darauf. Es macht keinen Sinn Ballaststoffe und Wasser mit Chemie zu dir zu nehmen. Konventionell angebauter Salat ist nichts anderes.

Bio ist teuer. Ja, denn Qualität hat ihren Preis!

Wenn du dir Lebensmittel in Bioqualität nicht leisten kannst, dann stelle deine Ernährungsgewohnheiten um. Man kann sich auch für wenig Geld biologisch ernähren, wenn man nur Grundnahrungsmittel einkauft und auf tierische Produkte verzichtet. Das ist radikal!

Tierische Produkte aus konventioneller Tierhaltung sind nicht nur schwer belastet und für den Körper unbekömmlich, sie schädigen auch Umwelt und Tier.

Weg mit Plastik

Wir wissen nur ansatzweise was das ganze Mikroplastik in unserem Körper anrichtet. Das was bekannt ist, ist jedoch erschreckend. Deshalb versuche Plastik weitgehend zu vermeiden. Das ist nicht leicht, ich weiß. Doch je mehr Menschen das tun und fordern, umso mehr wird sich die Industrie umstellen. Dein Körper und die Umwelt wird es dir danken! Wir machen nicht nur die Meere zur Plastikmülldeponien, woran Meerestiere qualvoll verenden, sondern auch unserem Körper.

Plastik ist nicht nur in Nahrungsmittel über die Verpackungen, sondern auch in vielen anderen Produkten des tagtäglichen Gebrauchs. Beispielsweise Kleidung aus Kunstfasern, kunststoffbehandelte Oberflächen, Verpackungen von Kosmetika etc.

Versuche möglichst nur Produkte zu konsumieren, die naturbelassen sind.

Reduziere Medikamente und Zusatzstoffe

Je weniger, umso besser!

Achte auf die Zusatzstoffliste bei Lebensmitteln, Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika.

Versuche so wenig Medikamente wie möglich einzunehmen. Verwende wenig verarbeitete Lebensmittel und Fertigprodukte. Achte bei deinen Nahrungsergänzungsmitteln auf die Zusatzstoffe. Benutze nur Naturkosmetika oder mache dir deine Kosmetik selbst.

Es ist nicht leicht. Mach dich nicht verrückt und fang klein an. Verändere dein Konsumverhalten Stück für Stück.

Sauberes Wasser

Wasser ist Leben! Wir haben zum Glück kein Problem damit sauberes Wasser zu bekommen. In anderen Ländern sieht das ganz anders aus. Dafür können wir froh und dankbar sein! Die Stadtwerke versprechen eine gute Qualität. Das Wasser ist getestet und es sieht meistens ganz gut aus. Leitungswasser hat in vielen Regionen eine gute Qualität, vor allem wenn es Quellen entspringt und nicht aus Kläranlagen kommt.

Wenn das Wasser aus der Kläranlage kommt kann es mit vielen Stoffen und Medikamenten in kleinsten Mengen belastet sein.

Auch wenn das Leitungswasser von den Stadtwerken garantiert sauber ist, kann es sein, dass etwas mit dem letzten Stück der Leitung im eigenen Haus nicht in Ordnung ist. Das ist bei alten Häusern mit alten Wasserleitungen oft der Fall.

Wenn du sicher gehen willst, ob das Wasser aus deinem Wasserhahn nicht nur trinkbar, sondern auch gut ist, dann kannst du das Wasser testen lassen. Danach kannst du dir gegebenenfalls einen Filter einbauen lassen.

Ansonsten bleibt das Trinken von Quellwasser aus Glasflaschen.

Klarer Geist

Wähle weise welche geistigen Inhalte du tagtäglich konsumierst. Lasse dich nicht berieseln, sondern entscheide bewusst, was du hören, lesen und sehen möchtest. Schalte die Dauernachrichten aus und die Benachrichtigungsfunktion auf dem Handy.

Informiere dich aktiv, anstatt passiv zu konsumieren. Vermeide Menschen, die dich zumüllen und die ihren Kram bei dir abladen wollen.

Sei radikal und entmülle deinen Körper und deinen Geist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.